Bei YS Zürich gewann wir nach gut 3 Stunden Spielzeit mit 7:3. Dabei hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

Pechvogel auf Rapid-Seite war Andreas Meyer, der alle seine Einzel denkbar knapp und unglücklich in fünf Sätzen verlor. In zwei seiner Spiele hatte Andreas sogar noch Matchbälle, die er diesmal leider ungenutzt liess. Kopf hoch Andreas, nächste Woche holst du die wichtigen Spiele.

Im Doppel lief es dagegen an der Seite von David Pfabe besser für ihn. Hier setzte sich das Rapid-Duo diesmal im Entscheidungssatz durch und sorgte damit für das  Zwischenzeitlichen 5:2. Neben David Pfabe blieb auch Nachwuchs-AS Dimitri Brunner ohne Niederlage.

Am kommenden Samstag empfangen wir das Team von Bremgarten in eigener Halle. Wer also am Abend nichts vor hat, der kann uns gerne  im Würzenbach ab 17 Uhr unterstützen. Wir würden uns freuen.

Matchblatt

David Pfabe, Rapid Luzern