Auch in der 12. Runde musste unsere NLB in zweiter Garnitur antreten. Ohne den schmerzlichst vermissten David Pfabe konnte bereits zum dritten mal in Folge leider kein Punkt ins trockene gebracht werden. Schlussresultat 2:8. 

Die Frage, welche Mannschaft siegreich aus dem Duell schreiten würde, war schnell beantwortet. Weder Michi, Dario noch Andreas vermochten eines der ersten beiden Einzel erfolgreich zu gestalten. Logisches Verdikt; 0:6 bereits vor dem Doppel. Die junge Truppe aus Lancy (Boccard, Dunner, Le Bian) trat insgesamt überzeugender auf. Lediglich eine Entscheidung fiel erst im fünften Satz. 

Die Schadensbegrenzung verlief dann schon eher den Vorstellungen entsprechend, auch wenn nur zwei der vier letzten Spiele zu Rapids Gunsten  ausfielen. Das Doppel (Michi und Andreas) beendete bei den Luzernern eine Verlustserie von 26 sieglosen Partien in Folge. Ein weiterer Zähler von Andreas reichte leider nicht mehr zum Punktgewinn. 

Luzern steht zwei Runden vor Schluss nunmehr auf dem 5. Rang. Rechnerisch ist der Ligaerhalt noch nicht gesichert. Sollte unser Team in der kommenden Begegnung jedoch nicht verlieren, wären auch rechnerisch die Würfel gefallen. In dem Sinne; Waidmannsheil für die Punktejagd im Schlussspurt.

 

Matchblatt

Andreas Meyer, TTC Rapid Luzern