Im ersten Spiel der Rückrunde trat unser Team auswärts gegen Wädenswil an und konnte einen 6:4 Sieg erspielen.

In den ersten beiden Runden konnte Vera ihre beiden Spiele gewinnen, während sich Lara und Ramona jeweils gegen Berit Klinger geschlagen geben mussten. 

Im Doppel traten dann Vera und Ramona gegen Berit und Andrea Schmid an und verloren nach langem Kampf denkbar knapp im 5. Satz. Somit stand es nach dem Doppel 4:3 aus luzerner Sicht. 

Von den letzten Einzeln ging dann nur noch eines verloren, Berit war an diesem Tag für keine der 3 Luzernerinnen zu schlagen. Somit resultierte ein 6:4 Sieg für Rapid Luzern. 

Besten Dank auch an Päddy und Chrigi für die Unterstützung vor Ort.

 

Matchblatt

Ramona Sperr, TTC Rapid Luzern

Ohne Spitzenspieler David Daus war das NLA-Team gegen Lugano zweimal chancenlos.
Im Heimspiel am Samstag versuchten  zunächst Philip Merz, Dimitri Brunner und Andreas Meyer den Tessinern Paroli zu bieten. Nach den ersten drei Einzeln stand es 1:2 aus Rapid-Sicht, bei einem klaren Erfolg von Dimitri gegen die Nummer drei der Gäste.

Dann die schon fast gewohnte Hiobsbotschaft. Philip sah sich nach einem gespielten Satz gegen Csaba Molnar (A20) nicht mehr in der Lage, aufgrund von anhaltender Knieschmerzen weiterzuspielen und gab w.o..

Zwar konnte auch noch Andreas gegen Filippo Margoler (B12) gewinnen, doch an der klaren 2:6 Niederlage konnte  auch er nichts mehr ändern.

 


Einen Tag später kam es gleich zum Rückspiel in Lugano. Diesmal tauschten Andreas (da er in der NLB gebraucht wurde) und David Pfabe die Position, was sich am Resultat jedoch nicht bemerkbar machte. Vor allem da schon vorher feststand, dass Philip seine Spiele wieder "kampflos" abgeben würden. Also versuchten Dimi und David so gut es geht dem übermächtigen Gegner Paroli zu bieten. Dies gelang auch in einigen Phasen der Partie, was die fairen Lugano-Fans auch mit Beifall für beide Seiten honorierten.

Bis zum Doppel lief eigentlich alles wie am Vortag, zwei Siege von David und Dimi gegen den 12er der Gastgeber sorgten für den 2:4 Zwischenstand. Im Doppel holten das Rapid-Duo Dimi/David alles aus sich heraus und schnupperten an der Sensation. Leider verloren sie letztendlich in vier hartumkämpften Sätzen den beiden A20 Spielern Molnar/Spinicchia. Trotz der ärgerlich Doppel-Niederlage steckte keiner auf und so sollte es in den Partien Spinicchia gegen Pfabe und Molnar gegen Brunner noch einige hochklassige Ballwechsel geben. Doch trotz Gegenwehr mussten sich die beiden Luzerner auch im Einzel geschlagen geben.
Nach den beiden 2:6 Niederlagen steht Rapid weiter auf dem Play Out Platz. Im Januar geht es, hoffentlich dann mit drei fitten Spielern in Genf fast schon um alles, zumindest wenn man noch aus eigener Kraft in die Play Offs will.

Matchblatt Heimspiel

Matchblatt Auswärtsspiel

 

David Pfabe, TTC Rapid Luzern

Zweimal 3:6 hiess es aus der Sicht von unserem NLA-Trio am Ende der dritten Doppelrunde.

Zunächst kam es am Samstag im Heimspiel zum Duell mit der überragenden Schweizer Mannschaft der letzten Jahre, dem TTC Rio Star Muttenz. Zwar konnten die Rapidler in der gut besuchten Halle den Baselern Paroli bieten, doch der erhoffte Punktgewinn blieb leider aus. Dabei hätte Dimitri beinah für einen Auftakt nach Mass gesorgt, doch eine 2:1 Satzführung gegen den amtierenden Schweizer Einzelmeister Elia Schmid sollte nicht für eine Überraschung reichen. Nach einem Arbeitssieg von David Daus gegen Domenik Schauffelberger und einem 3:0 Erfolg von Philip gegen den Selbigen, war ein Remis aber noch in Reichweite. Spätestens nach dem Sieg im Doppel von David und Philip. Anschliessend unterlag jedoch David in fünf hartumkämpften Sätzen Yang Chenbowen. Im Parallelspiel musste auch Philip seinem Gegner gratulieren, was die 3:6 Niederlage besiegelte.

Einen Tag später wollte man es bei Chenois aber besser machen. Gleich zu Beginn sorgte Dimitri mit einem souveränen 3:0 Erfolg über Memmi auch für die Führung. Zwar verlor am Nebentisch Philip Merz gegen Abwehrspieler Nicolas Champod, doch bis zu diesem Zeitpunkt war man noch guter Hoffnung. Gleich in der ersten Runde musste David gegen den Genfer Spitzenspieler Rumgay ran. Nachdem es bei David am Samstag nicht so gut lief, hatte er sich für dieses Match besonders viel vorgenommen.
Doch der erste Satz ging klar an Rumgay und nicht nur das, im zweiten Durchgang verletzte sich David an der Hüfte, so das er fortan fast nur noch aus dem Stand agieren konnte, was gegen einen Mann dieser stärke natürlich nicht mehr reichen konnte. Zwar biss unser Spitzenspieler auf die Zähne und gewann so noch gegen die Nummer drei der Gäste, sowie das Doppel mit Philip, mehr war jedoch nicht möglich. Ohne diesen Zwischenfall mit David wäre ein Unentschieden mehr als nur wahrscheinlich gewesen.

Nun kann man nur die Daumen drücken, dass die Verletzung nicht so schwerwiegend ist und David bald wieder fit sein wird, um den Klassenerhalt auch in diesem Jahr noch zu realisieren.

Matchblatt Muttenz

Matchblatt Chênois

David Pfabe, TTC Rapid Luzern

 

Dieses Wochenende spielten wir gegen Bremgarten. Unser Top Spieler David Pfabe konnte nicht spielen, da er für David Daus in der Nati A einspringen musste, somit traten am Sonntag Andreas Meyer, Eric Postler und Dario Meyer in Bremgarten an.

Die ersten beiden Spiele bestritten Eric und Andreas, Eric gegen die Nr. 3 von Bremgarten Tallner Christian (B13) und Andreas gegen Renold Stefan (A19). Beide spielten sehr gut und sicherten Luzern die ersten beiden Siege.

Eric spielte direkt weiter gegen Renold Stefan,  Dario spielte sein ersten Match gegen Meier Matthias (A17). Leider konnte zu den 2 Siegen am Anfang keiner dazugezählt werden. Die zwei Matches vor dem Doppel hatten Dario gegen Tellner Christian und Andreas gegen Matthias Meier. Dario gewann sein Spiel gegen Tellner Christian 3:1. Andreas konnte leider nicht überzeugen und verlor.

Der zwischenstand vor dem Doppel: 3:3

Dies spielte Andreas mit Eric. Der Start im Doppel gelang ihnen nicht so gut und sie verloren die ersten 2 Sätze. Den dritten Satz gewannen sie knapp 12:10. Den vierten und leider auch letzten Satz des Doppels verloren die beiden sehr knapp mit 14:16.

In den Letzten 3 Spielen konnte nur noch ein Punk für Luzern erspielt werden. Dieser sicherte  sich Andreas gegen Tallner Christian mit einem 3:0 Sieg. Das Endresultat war 4:6 für die Heimmannschaft Bremgarten.

Matchblatt

Dario Meyer, TTC Rapid Luzern

Im heutigen Spiel hiess der Gegner Münsingen, welcher zur Zeit auf Platz 1 der Tabelle steht, durch die Abwesenheit von Teamleaderin Karin (STT Weiterbildung) standen Debby Suter, Gina Bräm und Céline Credaro im Einsatz – ein Punktgewinn für das Heimteam musste deshalb bereits Überraschung angesehen werden. 

Doch es kam besser als erwartet. Bereits in der ersten Runde gewann Debby knapp im 5 Sätzen gegen die besser klassierte Teamleaderin Woraczek Jana, gleichzeitig verlor Céline extrem knapp im 5ten Satz (9:11) gegen die ebenfalls klar besser klassierte Etter Nadia.

Doch für das Highlight des Tages war Gina Bräm besorgt, welche ihr Spiel gegen Ris Caroline überraschend mit 3-0 gewann! Gina’s erster NLB Sieg gegen eine Stammspielerin, herzliche Gratulation!

In der zweiten Runde konnten Céline und Gina nicht mehr ganz an ihre Glanztaten anknüpfen und mussten ihre Spiele klar mit 0-3 den Gegnerinnen überlassen, Debby konnte jedoch wiederum in einem 5 Satz Spiel einen Punkt aufs Luzerner Konto buchen, womit es vor dem Doppel bereits 3-3 stand und somit ein Punkt fürs Heimteam gesichert war! 

Das Doppel Debby/Gina ging verloren sowie die beiden letzten Einzel von Céline und Gina. Im letzten hart umkämpften Spiel konnte Debby gegen Nadia Etter den dritten Sieg für das Heimteam in der Verlängerung des fünften Satzes buchen.

Matchblatt

Christian Landolt/Gina Bräm/Debby Suter, TTC Rapid Luzern