Am Samstag starteten auch die Damen in die NLA Saison. Der Auftakt gelang nach Wunsch mit einem 6-1 Sieg gegen Young Stars Zürich! 

Mit Salomé Simonet durften wir eine neue Spielerin in unserem Team willkommen heissen. Gegen die zweit stärkste Spielerin, Sandra Busin, von Zürich lag sie doch 0-2 hinten und kämpfte sich wieder zurück und gewann schlussendlich im 5. Satz. Romana Förstel gewann ihr erstes Spiel gegen die frühere Nationalspielerin Ilona Renold klar 3-0, auch das Doppel an der Seite von Weronika Walna ging auf das Konto der Rapidler. Weronika entschied all ihre Spiele klar für sich.

Die gute Stimmung, die begeisterten Zuschauer, das kleine Buffet von Karin und die süsse Überraschungsschokolade haben sicherlich ihren Teil zu unserem heutigen Erfolg beigetragen.

Ein herzliches Dankeschön für den spontanen und super Coach Einsatz von Marlene Mühlemann!

Matchblatt 

Salomé Simonet und Lara Lampart, Rapid Luzern

Am Samstag hatte unser NLA-Team zum Startspiel in Wil St. Gallen anzutreten. Wil setzt auch dieses Jahr wieder auf „Bewährtes“ und trat in Stärkstbesetzung mit den drei A20-Spielern Frederik Möller, Norbert Tofalvi und Christian Hotz an. So war das Begehren nach einem Sieg sehr schwer, auch wenn wir in unserer diesjährigen Stammbesetzung mit David Daus (A20), Philip Merz (A18) und Dimitri Brunner (A17) antraten. Vor kleiner Kulisse legten die Wiler gleich richtig los und vor dem Doppel konnte nur David Daus gegen Christian Hotz einen Punkt für Luzern verbuchen. Allerdings konnten David den Ungaren Tofalvi und Philip den Schweden Möller in einen Entscheidungssatz drängen. Das Doppel wurde dann von David und Philip dominiert und so wurde auf 2:4 verkürzt. Danach konnte David noch Möller bezwingen und nochmals verkürzen, bevor die Gastgeber den Sack mit 6:3 zumachten.

Am Sonntag stand das Spiel bei Aufsteiger Wädenswil auf dem Programm. Diese mussten verletzungshalber auf ihren Walisischen Spitzenspieler Jenkins verzichten und hatten so eine erschwerte Ausgangslage. Doch Filip Karin (A18) zeigte sich in toller Form und konnte Dimitri Brunner im Startspiel nach 0:2 Rückstand noch 3:2 bezwingen, danach Phlip Merz mit 3:0 besiegen und sogar im Spiel gegen David stark mithalten und einen Satz für sich gewinnen. Dies war dann aber die gesamte Ausbeute der Teams vom Zürichsee. David mit 3.5 Siegen, Philip im Doppel und einem Sieg gegen Lars Posch (A17) und Dimi mit einem Sieg über Fabien Maas (A16) liessen nichts anbrennen und eröffneten unser diesjähriges Punktekonto wie erhofft mit einem ungefährdeten 6:2 Sieg.

Schlussendlich war unser Team froh, erstmals seit 2011 wieder das Startwochenende ohne Verletzung überstanden zu haben, TOUCH WOOD!

Matchblatt Wil

Matchblatt Wädenswil

Michael Frass, Rapid Luzern

An diesem Wochenende empfingen wir mit Kloten den momentan Erstplatzierten in unserer Gruppe, wobei Dario Meyer sein Debut in der NLB gab.

Andreas und Dario Meyer verloren ihr Auftaktspiel gegen die höher klassierten Klotener, nach diesen zwei Niederlagen konnte David den ersten Sieg für die Heimmannschaft erringen.  Bei den zweiten Spielen gewann nur Andreas sein Match. Somit stand es vor dem Doppel 2:4 für die Gastmannschaft. Das Doppel konnten Pfabe und A. Meyer im fünften Satz für sich entscheiden und den Rückstand verringern. Nach dem erfolgreichen Doppel spielten David und Andreas direkt weiter, Andreas verlor sein Spiel gegen Switajski Christian jedoch, wogegen David sein Spiel gegen Bernhard Denis knapp im fünften Satz gewann. Somit stand es vor dem letzten Spiel 4:5 für den Gast. Das letzte Spiel absolvierte Dario gegen Zombori David. Gegen den stärksten Spieler der Klotener hatte Dario keine Chancen, somit verlor Rapid das Spiel knapp mit 4:6.

Matchblatt

Dario Meyer, Rapid Luzern

Ein 5-5 war das Ziel gegen die Thuner.  Doch da die Nr. 1  Sabine Baumann B12 erst ab der nächsten Runde spielen kann mussten wir dieses „Glück“ ausnutzen und strebten sogar einen 4 Punkte Erfolg an.

Gina kam gegen die D1 Spielerin zu ihrem 1. Einzelsieg doch wollte sie natürlich Stefanie Sandri C6 auch auf ihr Konto verbuchen. Nach einer glücklichen 2-1 Führung riss der Faden im 4. Satz und Gina fand in der Folge nicht mehr zurück zu ihrem Spiel. Zuvor hatte bereits Debby im fünften zu 10 gegen die stark aufspielende Stefanie verloren. Debby und Gina steuerten mit 3-0 auch das Doppel dazu. 

Nach 35 Jahren kehrte Karin Opprecht in die Thuner Halle zurück. „Da habe ich zuletzt im Berner Oberländer Kader mit 14 Jahren gespielt!“, erinnerte sich die Teamleaderin an ihre Tischtennis Anfänge und steuerte 3 Siege zum Endergebnis von 7-3 bei. Damit grüsst Rapid 2 vor der nächsten Runde mit etwas Glück vom 2. Tabellenrang.

Matchblatt

Karin Opprecht, RapidLuzern

Bei unserem zweiren Heimspiel durften wir nun (endlich) auch die neuen Tenues einweihen. Schlussendlich resultierte gegen Zürich Affoltern ein 5:5 unentschieden.

Vor dem Doppel waren wir bereits mit 4:2 in Rückstand geraten, wobei Vera Ludi seit fast einem halben Jahr nicht mehr gespielt hat und Patricia Keller gegen die stärker klassierte Ruibin Zbinden-Xu erst im 5. Satz verlor und sogar Matchbälle hatte, fast wäre der erste NLB Sieg gelungen! Die beiden Punkte vor dem Doppel konnte Ramona Sperr fürs Team sichern. 

Vera und Ramona konnten dann auch das Doppel, wie auch je ihr letztes Einzel gewinnen womit schlussendlich doch noch ein Unentschieden zu Buche stand. 

Vielen Dank an alle, die auch diesmal mit dabei waren und uns unterstützt haben.

Matchblatt

Ramona Sperr, Rapid Luzern